Dienstag, 14. Januar 2014

Wintersehnsucht

Nichts wirkt einladend,
nichts wirkt fremd
unter den kahlen Ästen
des Winters.
Selbst die schwarzen Krähen
fallen in dunkler Furche
nicht auf.
Es scheint,
als wäre alles Leben
aus dem Leben verschwunden.

Doch, nicht mehr lange
heißt es WARTEN,
hinter der Ruhe des Winters
klopft's schon leis.
 
 

Kommentare:

  1. Ah, spürst Du es?
    Es wird!
    LG
    bea

    AntwortenLöschen
  2. Es wird. Wir sind an einem Garten vorüber gefahren,
    da stand ein Aprikosenbaum in voller Blüte, dieses Rosa war einfach
    der Hingucker!!! Und ich hatte meinen Fotoapparat wieder mal
    nicht dabei...

    LG, für dich, du Liebe
    Edith

    AntwortenLöschen