Samstag, 27. September 2014

Träume

Wolken ziehen dahin
wie die Sehnsucht
in meinem Herzen.

Mir wird klar,
alles endet,
wenn es
beginnt.

Wolken
treiben mit meiner Sehnsucht davon.

Der Himmel
scheint klar.

Mein Herz
fühlt sich
frei.

 

Kommentare:

  1. Dear Rachel,

    Your poems are a rising sun in front of our eyes.

    Yannis Politopoulos

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yannis, du Lieber,

      thanks, with all my heart :)

      greetings,
      Rachel

      Löschen
  2. das finde ich beklemmend und befreiend gleichzeitig, liebe edith.
    auf jeden fall sehr nachvollziehbar!
    irgendwie tiefgehend ... und einfach ... wahr.
    mit herzlichem gruß
    diana

    AntwortenLöschen
  3. Und genau so ist es gemeint, liebe Diana.
    Dankeschön fürs Nachvollziehen!

    herzlichst, Edith

    AntwortenLöschen