Sonntag, 28. Dezember 2014

Eine Erinnerung

Ich gehe
im  Morgenlicht bergan.
Wälder schmiegen sich
rechts und links an mich.
Die Stille überdauert leise
die blau-weiße Welt.
Die Sonne erhellt
des Himmels Unendlichkeit.
Ich will nicht hasten,
nur droben auf der Bank
ruhen, rasten.
Den Berg im Rücken,
den Blick ins tiefe Tal gerichtet...

...der Frieden sich
in mir
lichtet.

Kommentare:

  1. Ach wie schön! Von diesen Zeilen geht so viel Ruhe aus. Wir haben zwar Minustemperaturen, aber richtig warm eingepackt könnte ich mir gut vorstellen, auf der Bank zu sitzen, den Berg im Rücken, und das Auge über die liebliche Schneelandschaft gleiten zu lassen.

    Liebe Edith, ich wünsche dir alles Gute für 2015
    vor allem Gesundheit und weiter so viel Kreativität!

    Herzliche Grüße
    Jorge D.R.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. das glaube ich dir gern, lieber Jörg. Dieser Platz ist in jeder Jahreszeit einfach ein magischer.
      Du Lieber,
      dir von Herzen einen guten Rutsch und ein gutes, gesundes Neues Jahr. Alles andere findet eh zu uns.

      ganz lieb,
      Edith

      Löschen