Samstag, 27. Dezember 2014

Traum und Leben

Mit sinnlosen Gedanken
stehe ich in stiller Natur.
Nur die Elbe köchelt
weißen Dampf für ihre Auen,
zieht dahin im Morgengrauen,
und  meine Gedanken
ganz langsam spazieren.

Ich beginne zu frieren
und trete den Rückzug an -
sonst würde ich mich verlieren
in der Zeit - irgendwann.

In einer Zeit
von Augenblick zu Augenblick
so sehr berührt,
den Kompass
tief in  mir
längst aktiviert.

So lebe ich meine Träume
und träume mir Leben -
unermüdlich
verträumt, verwegen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen