Dienstag, 1. Dezember 2015

Frieden

... und als ich endgültig bin erwacht,
scheint der Mond aus der Nacht
ins Fenster herein.
Voll steht er am schwarzen Himmel.
Stumm schaut er und erzählt mir,
wovon aller Ortens die Rede ist.
So viel geschah und geschieht...
Mir scheint, er scheint blasser
um die Nase zu werden,
und traurig schaut er
auf die Menschen
hier auf Erden.
Seine Vollzeit ist zu kurz,
um all diese Missstände nachts
zu erleuchten.
Beschämt deckt er sich mit einer Wolke zu.
Ich weiß, er kommt wieder,
er hat keine andere Wahl...
Und - vielleicht beginnt ja gerade jetzt,
heute Morgen hier auf Erden der Frieden
.... überall....
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen