Mittwoch, 26. April 2017

Hinter meiner Stirn

Das Gedicht hinter meiner Stirn
hämmert, zittert, hämmert:
Leben. Leben. Leben dröhnt es
auch in meinen Träumen.
Ich fühle den Herzschlag, den Himmel, den Wind.
Meine Nacht. Mein Tag. Mein Leben.
Und meine Gedanken machen Herz und Seele
total verrückt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen