Samstag, 16. Dezember 2017

Für einen ganz besonderen Freund, der unvergessen bleibt...

Es ist schon irgendwie, keine Ahnung wie  - du bist gegangen genau in der Hoffnungszeit der letzten Tage im Jahr.
In den Fenstern leuchtete Weihnachten.
Da stürzte etwas ein mit deinem Sterben. Es war, als nahmst du das Licht mit.
Wir irrten gedanklich und auch so im Dunkeln.
Zeit heilt keine Wunden, sie deckt sie nur ab, denn das Begreifen geht noch heute über uns hinaus.
Doch sie lehrt uns etwas, die Zeit, sie lehrt uns loszulassen, - weil wir nichts ändern können - damit du, lieber Freund,  in der Ewigkeit die dir zugedachte Ruhe findest.....

Kommentare:

  1. Liebe Rachel...ja das Wort loslassen ..ist einfach gesprochen ..bedeutet es auch nicht zuzulassen ....und einzulassen .....und ins Herz zulassen die Erinnerung ..

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Monika,
    ich weiß wie schwer es ist loszulassen. Aber das Loslassen bedeutet keinesfalls nicht zulassen, nicht einlassen, denn unsere Verstorbenen werden immer im Herzen sein und in der Erinnerung leben.
    Dieser Freund, den ich hier meine, ist im vergangenen Jahr am 2. Weihnachtsfeiertag ganz plötzlich in jungen Jahren verstorben. Ich hoffe inständig, dass er seine engsten Lieben loslassen kann, damit sie ins Leben zurück finden...

    Du Liebe, danke für deinen Kommentar, ich wünsche dir gesegnete, glückliche Feiertage im Kreis deiner Lieben <3

    LG; Edith

    AntwortenLöschen
  3. Dearest Rachel, 'the lost voice'
    __ Coincidentally fits in more ways than one; that someday, with the hope of gained courage, I may be able to explain.

    Frohliche Weihnachten... to you and yours dear lady.

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Magyar,
    ich danke dir für deine Freundschaft von ganzem Herzen. Und ich wünsche dir und deinen Lieben gesegnete Festtage, Frieden innen und außen und viele glückliche Stunden...

    Herzensgrüße
    Rachel

    AntwortenLöschen