Montag, 7. Mai 2018

Du mit mir, ich mit dir

Auf unserem eigenen Grund und Boden zu sitzen, ist uns genug.
Durchschaubar bis ins Tiefste und nichts Grobes drängt sich uns auf.
Wald und Wiesen schließen uns ein.
Fast Stille, den Vogelsang nicht eingeschlossen.
Täglich neu ist dieses Ankommen.
Wort an Wort fädelt sich auf, so klar, so voller Verstehen.
Wir kriegen nicht genug.
Als hätten sie es gehört,  die Nachtigallen im Duett mit dem Kuckuck.
So wenig und doch so viel hängt in der Luft.
Manchmal erzählen wir von der Ferne, die gar nicht so unnahbar ist.
Doch wir spüren täglich neu die Versunkenheit hier bei uns mit uns.
Eingerichtet haben wir uns.
Unschlagbar vertraut.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen