Sonntag, 17. Juni 2018

MEIN Grauer

Mein Grauer. Ein Einzelgänger. Schon das vierte Jahr sind wir Freunde. 
Er fliegt über unserem Haus, stößt seinen Ruf aus, der aus einem 
langen Pfiff und drei kurzen Pfiffen hintereinander besteht.
Da wir bei diesem herrlichen Wetter das Wohnzimmer sowieso nach 
draußen verlegt haben, bin ich bereit für ihn, und ich pfeife zurück.
Darauf wartet er, fliegt eine Schleife und kommt nah runter in den Hof.
Er pfeift nochmals und ich antworte ihm. Dabei steht er direkt über mir
in der Luft. So etwas können nur Freunde. Wir wiederholen dies mehrmals
am Tag, und dies fortlaufend wochenlang.
Nun beobachte ich, dass er von jungen Rotmilanen (auch Kornweihen genannt) 
attackiert wird. Sie sind dunkel in der Federfärbung, mein Freund dagegen ist in Grau
gehüllt. Neulich ließ er sich in die Baumkrone einer Blaufichte fallen
und wartete ab, bis keine Gefahr den Himmel verdunkelte. Dann schwang
er sich auf und verschwand. Doch immer und immer wieder kommt er,
lockt mich und ich ihn und ich hoffe, dass ihm sein Revier nicht streitig
gemacht wird. Er ist doch MEIN Freund, MEIN  Alter, MEIN Grauer....


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen