Donnerstag, 5. Juli 2018

... so vor mich hin

Alles sprach für sich.
Alle Umstände waren auf günstig gestellt.
Ich verlasse das Haus.
Gehe.
Gehen mit dem Rücken im Wind.
Es ist wie angetrieben werden,
ist wie neuen Auftrieb zu bekommen.
Dies wird kein Spaziergang.
Ich gehe einfach gern so vor mich hin.
Belanglos. Mechanisch.
Ich gehe, um loszuwerden, was sich festsetzte,
was mich einengte, behinderte.
Dann macht sich Leichtigkeit breit, zunehmend.
Und sie befreit.
Unauffällig gehe ich weiterhin, 
mit dem Wind im Rücken,
durchs Leben.

Kommentare:

  1. Ein gutes Rezept!

    Liebe Grüße
    Helmut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, lieber Helmut, besser als manche Pille, die wir auch so bitter schlucken müssen aus dem Kelch des Politsommers.

      LG, und vielen Dank
      Edith

      Löschen