Freitag, 8. November 2019

DER Fall

DER Fall - 9. November 1989
In der Kirche
blieb kein Platz unbesetzt.

Montagsdemo's.
Wir waren dabei.
Die Mauer fiel.
Ohne Schuss.
Was für ein Gefühl?
Mein Herz stolperte.
Meine Seele machte einen Satz...
(noch heute zittere ich innerlich, wenn die Zeit daran erinnert... Wir hatten Angst, so mittendrin in der Masse von Menschen... schweigend laufen...und nicht wissen, was kommt...Und heute lässt es sich schwer beschreiben, dies ist eigenartig, da bin ich wie in einer Blase gefangen... vielleicht, weil die Emotionen kochten damals... Es wird so viel darüber gesagt, doch nachempfinden können es nur die Menschen, die dabei waren. Wir mussten in der DDR leben, wir haben uns das nicht ausgesucht,  es wurde politisch so entschieden! Und - Es hätte auch anders herum kommen können, als die Verteilung stattfand, wir in die Amerikanische Besatzungszone, der Westen in die Russische...... )

Kommentare:

  1. du sagst es ganz richtig: nur wer dabei war, kann es empfinden. die anderen können nur nachspüren. und das ist in allen belangen so.
    liebe morgengrüße
    gabriele

    AntwortenLöschen
  2. Walls are not a solution. Only knowledge is the solution. We must overcome hatred and find the strength to start from the beginning.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, nachvollziehen können wir im Westen das nicht. Aber sehr gut nachfühlen! Vor allem Leute meines Alters, die im eigenen Württemberg als Kind auch noch Grenzen gekannt haben. Mir ist heute noch unwohl, wenn ich im Bahnhof von Stuttgart-Vaihingen mit dem Zug vorbeikomme und daran denke, dass hier die Franzosen noch die Zugbesatzung noch kontrollierte und eventuell getauschte Waren konfiszierten. Aber das: der 9. November war schon eine große Zeit!

    Liebe Grüße
    Helmut

    AntwortenLöschen