Freitag, 31. Januar 2014

Glück bricht so leicht wie Glas

Noch nicht vergessen
sind die Zweifel
ganz am Rande
der Tage.
Meine Gedanken
schleichen sich
ganz vage
durch den Dunst
der Nacht.

Nichts war zu hören,
als der gefüllte Krug brach.
Es wurde nur laut
darüber gelacht.

Mein Verlust
ist dir nicht teuer,
ein verengter Blick
zündet kein Feuer.

Dir hast du im Vorwärts
schon den Weg verbaut,
hast dich nicht getraut,
Vergangenes abzuschließen.

Was bleibt ist ein Straucheln
in enger Zeit....
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen