Freitag, 10. Januar 2014

Unehrlich zu sich selbst

Du fragst,
was ich gerade mache.
Ein Satz, mit dem du
nur kurzzeitig lebst.
Er bedeutet nicht viel.
Mein Gefühl,
ausgestattet mit tausend Sensoren,
lässt mein Herz schweigen.
Es will dir nicht zeigen,
dass ich weiß, 

wie egal ich dir geworden bin.
Es brächte keinen Sinn,
zu hören,
dass es nicht so ist.
Du bist wie du bist!
Der Klang deiner Stimme
drückt deine Unzufriedenheit
deutlich genug aus,
lässt alles raus,
dich nicht glücklich zu wissen.
Nicht auf jedem Ruhekissen
schläft man sein Gewissen frei.
Irgendwann
wirst du das wissen müssen.
 
 

Kommentare: