Montag, 17. Februar 2014

Namenlos

Manchmal
dauert namenlose Liebe an,
dann, wenn man sie
so schlecht beschreiben kann.

Man schließt sie
fest weg
in der eigenen Brust
schützt sie schweigend,
bebend, leidenschaftlich
vor Verlust.

Sucht nach Worten,
die sowieso unbeschreiblich bleiben,
lässt dem Gefühl freien Lauf
und sich selber treiben.

 

Kommentare:

  1. Dafür gibt es ein großes Chapeau, liebe Edith, wunderbar!

    Liebste Grüße
    ELsa

    AntwortenLöschen
  2. Lieben Dank - und dies von dir, die es doch um so viel mehr besser kann als ich!!!

    Ich drück dich lieb!!!!

    AntwortenLöschen