Freitag, 27. Februar 2015

Frühlingshaft

Märzlüfte wehen über Feld und Heide
Blüten wagen sich aus ihrem Keim heraus.
Ein Blühen in verzückter Weite
die Sonne steht hoch über'm Haus.

Die Pflanzenwelt,
sie streckt sich ihr entgegen,
Vögel singen ganz verwegen,
erste Mücken fliegen aus.

Ich begrüße diese strebende Natur
alles zeigt sich frisch und pur
in süßem Beben.

Nenn es Leben.

Kommentare:

  1. Dear Rachel,

    What a great hymn to the spring!
    Because your feelings are the spring of poetry.

    Warm greetings from Volos.
    Yannis Politopoulos

    AntwortenLöschen
  2. Dear Yannis,
    Yes, the longing for spring is strong. There was no real winter, always grey, damp days. Therefore, each small snowdrops pleases me.

    I warmly thank you for your insightful words
    and greet you cordially
    Rachel

    AntwortenLöschen
  3. Liebes glückliches Menschenkind (das hab ich aus deinem anderen Blog geklaut ;o)), du findest wie immer die wundervollsten Worte für das was du siehst, fühlst, erlebst. Ganz klar macht dich das zu einem Menschen, der (unter anderem auch) Glück intensiver erleben und besser aus dem Alltäglichen herausfiltern kann. Schön ist das süße Beben, dass wir jetzt mitfühlen können! :o)
    Lass dich allerliebst drücken von der Traude

    AntwortenLöschen