Mittwoch, 26. Juli 2017

Todestag meines Vaters


„Sei immer wie ein Strom, der vorwärts drängt. Fürs Zurückblicken hast du die Erinnerungen.
Fließe. Der Staudamm kommt früh genug, der dich dann wechseln lässt auf die andere Seite.“

Oh, ja, ich erinnere mich deiner Worte! Und du sagtest auch: „ Denk daran, die Wirklichkeit
kennt viele Möglichkeiten. Nutze sie!“

Ach, mein Paps, durch dich habe ich viele Möglichkeiten begriffen und genutzt. 
Du lenktest meine Sinne früh, belebtest meine Gedanken dazu, sorgtest dafür, 
das ich so viel es nur ging, aufnahm.

Mit dir manches Chaos von mir zu ordnen, ging ganz leicht. Alles hat nie vieler  Worte gebraucht.
Meine Erinnerungen sind noch so lebendig, so nah. Ich vermisse unsere Gespräche..


Jeden Tag sage ich dir DANKE und jeden Tag: DU FEHLST!!!

Freitag, 21. Juli 2017

Bodenständig

Noch vor gar nicht all zu langer Zeit,
saß ich zu jeder Gelegenheit,
gern auf dem Boden.
Mir wurde immer wieder einmal klar
wie schwer das Leben niederdrücken kann.
Ich stelle mich zu vielen Dingen
gar nicht mal so (dämlich) an,
doch es ist was dran,
sich auf dem Boden der Tatsachen zu finden.
Nun will ich nicht weiter dazu etwas begründen,
gut ist, es lässt sich immer etwas Positives daraus machen,
weil man weiß, dass es im Leben kaum noch tiefer geht.

Wir werden uns auch weiterhin am Leben reiben,
doch immer bodenständig bleiben!

Für festen Boden unter den Füßen ist es nie zu spät!

Mittwoch, 19. Juli 2017

Meiner Freundin Tina

42 Jahre, eine lange Zeit.
Keine Stunde hat uns je gereut.
Nicht alles war Friede, Freude, Eierkuchen,
Gemeinsames mussten wir erst suchen -
dies manchmal auch im Streit.
Doch wir waren klug genug zu erkennen,
dass nicht nur eine allein Schuld daran trug.
Ich weiß, manchmal redeten wir uns heiß,
doch wir redeten und es tat gut.
Wir haben beizeiten erkannt, dass wir uns
wichtig waren, uns heute noch wichtig sind,
dass man zusammen mehr gewinnt.
Für unsere Eltern zählte die Freundin
zum eigenen Kind.
Wir verwuchsen zusammen -
der letzte Streit? wir müssten danach lange suchen.
Wir verbuchen mit unserer Freundschaft
Vertrauen, Freude, Verständnis Glück.
Wir wissen, alles kommt zu uns selbst zurück.
Ich danke meiner Freundin für diese vielen Jahre
solch fester Freundschaft!!!
Schon lang sind wir mit unseren Familien
fest verbunden, unumwunden sage ich:
Mich macht dies stolz und gibt mir selbst viel Sicherheit.
Nein, kein einziger Tag hat mich je gereut!!!

Handy

Das Smartphone in der Hand,
so stehen sie am Straßenrand,
laufen durch die Grünanlagen,
nein, der Kopf stellt keine Fragen.
Sie sehen weder die uralten Bäume
(ich verbinde damit viele Träume),
noch die Blumenpracht,
abgestumpft sogar gegen Vogelgesang.
Ich glaub, die Dinger machen krank!!!
Es sind ja nicht nur Jugendliche, Kinder,
die ihre Finger darauf um die Wette laufen lassen,
es ist kaum zu fassen, auch die Erwachsenen
sind ohne nervös, zu nichts Anderem bereit.
Für mich steht fest, diese Technik raubt sehr viel Lebenszeit!

Insektensterben

Noch vor wenigen Jahren
klebten beim Autofahren
die Insekten auf der Scheibe.
Jetzt, nicht dass ich untertreibe,
fehlen sie.
Nie hätte ich gedacht, dass es so weit
einmal kommen wird -
ich hoffe immer noch, dass die Statistik
hierbei irrt - 80% weniger Insekten als bisher.
Mehr geht nicht an erschreckenden Gedanken,
drum gibt es auch( u. a.) keine Vogelschwärme mehr.
Was sollen sie füttern und fressen noch?
Doch wird gesagt, das Gift ist schuld!
Reißt einem doch hierbei nun langsam
aber sicher die Geduld.
Ich will hier nicht allgemein von Menschen sprechen,
die die natürlichen Gesetze brechen,
mir reicht schon, bürdet man den Verantwortlichen
eine straffe, strenge Verantwortung auf!!!
Nichts mehr überlassen wir
solchem wahnwitzigen Selbstlauf!!!

Samstag, 15. Juli 2017

Freundschaft

42 Jahre, eine lange Zeit.
Keine Stunde hat uns je gereut.
Nicht alles war Friede, Freude, Eierkuchen,
Gemeinsames mussten wir erst suchen -
dies manchmal auch im Streit.
Doch wir waren klug genug zu erkennen,
dass nicht nur eine allein Schuld daran trug.
Ich weiß, manchmal redeten wir uns heiß,
doch wir redeten und es tat gut.
Wir haben beizeiten erkannt, dass wir uns
wichtig waren, uns heute noch wichtig sind,
dass man zusammen mehr gewinnt.
Für unsere Eltern zählte die Freundin
zum eigenen Kind.
Wir verwuchsen zusammen -
der letzte Streit? wir müssten danach lange suchen.
Wir verbuchen mit unserer Freundschaft
Vertrauen, Freude, Verständnis Glück.
Wir wissen, alles kommt zu uns selbst zurück.
Ich danke meiner Freundin für diese vielen Jahre
solch fester Freundschaft!!!
Schon lang sind wir mit unseren Familien
fest verbunden, unumwunden sage ich:
Mich macht dies stolz und gibt mir selbst viel Sicherheit.
Nein, kein einziger Tag hat mich je gereut!!!

Montag, 10. Juli 2017

Meine Liebe


Meine stille Liebe blüht als Rose.
Sie treibt sich in Pose,
will mir von allen Seiten ihre Schönheit beweisen,
meine Augen kreisen,
ich bin vom Duft betört.
Schade, dass man ihr Verführungskichern nicht hört.


Das Rotschwänzchen

Ein neuer Freund mir
vom Dachfirst Lieder singt. 
Ich weiß nicht,
ob es mir gelingt,
die richtigen Antworten zu geben.
Egal. Singen heißt glücklich Leben.

Samstag, 8. Juli 2017

Hamburg

Nervös die Nacht
nach aufgeregtem Tag -
AUFGEBRACHT!

Der Himmel wolkenleer,
bleifarben die Dämmerung.

Die Augen der Fenster scheinen blind,
ich wische geschwind
aufkommende Wuttränen fort.
Hamburg - welch verwandelter Ort.

Der Mond schwimmt in Fassungslosigkeit
in solcher gewaltbereiten Zeit!

Der erhobene Zeigefinger zittert.
So verbittert kommt keine Warnung zustande.

Scham dieser menschlichen Schande!

Freitag, 7. Juli 2017

Liebe

Erst reagierte er unterschwänglich
auf meine überschwängliche Art.
Dann, ganz zart, öffneten sich seine Augen,
die so sehr zu sinnlicher Sprache taugen,
die mich wissen ließen,
ich soll  genießen,
was für mich gedacht.
Wieder und wieder
hat er mich angelacht
und wie zufällig meine Arme berührt.
Es fühlte sich an wie verführt,
obwohl nichts geschah,
er war nur einfach so ganz plötzlich,
kam ich, da.
Ich habe Liebe gespürt,
Liebe, die nie passiert.