Montag, 18. Februar 2019

Hörendes

Worte streifen mich,
lange auch noch innerlich.
Bitte, sprich mich nicht entzwei.
Lass mich meine Augen schließen,
zuhörend jedes Wort genießen
bis irgendwann
das Schloss der Zeit
ein einziges Mal nur
klickt....

Freitag, 15. Februar 2019

Zum Grund der Liebe

Viele meinen, der Liebe bis zum Grund folgen zu müssen.
Dabei geht ihnen vorher schon die Puste aus.
Wir ließen uns Zeit unser ganzes Leben lang.
So viel passierte zwischendrin, auf dem Weg zum Grund
der Liebe.
Plötzliches geschah aus heiterem Himmel,
Unwiderrufliches mussten wir hinnehmen.
Und dann, oh Wunder, fanden wir wieder den Atem, um weiter
zum Grund der Liebe vorzudringen.
Bis zur nächsten Schwelle.
Auch die führte irgendwo rein ins Leben.
Nein, nicht irgendwo rein.
Es war das Glück, welches uns fest hielt.
Es zog uns wieder in die richtige Richtung, hin zum Grund.
Eine lange Reise ist es bis auf den Grund der Liebe.
Wie es bisher aussieht, haben wir einen langen Atem.
Möge uns also nie die Puste ausgehen.

Mittwoch, 6. Februar 2019

Melancholie

Früh der Morgen.
Kein Sonnenschein.
Trotzdem ist da dieses Licht,
schimmernd, dämmernd.
Ich passe mich an.
In mir sind sowieso
ganz andere Gedanken.
Doppelt belichtete Fotos
ziehen an mir vorbei,
lose, leicht und dünn gewebte Fäden versuchen,
etwas festzuhalten.
Versunken knüpfe ich ein Netz,
mit dem ich einfangen will,
was immer es auch ist.
Ich fühle, das Leben lebt.

Montag, 4. Februar 2019

Stiller Dialog

Wie nur konnte sie irgend etwas vergessen?
Sie legte im Garten ein Beet an,
pflanzte und säte darauf die Erinnerungen.
Gesammeltes, Wiedergefundenes -
alles fand seinen Platz.

Er hatte ihr in seinem Schweigen sonst
nicht so sehr viel hinterlassen.
Vielleicht kleine Seufzer,
kleine rätselhafte Puzzleteilchen auch.
Er konnte nicht anders.
Er ging.

Sie ging tief in sich und ihr wurde klar,
sie ließ ihn stets nur das sehen und hören,
was sie ihm zu sehen und hören gab.
Und dies ließ sie plötzlich wach werden.
Stürmische Herzschläge schlugen ihr das zu,
was ihr fehlte.
Er.
Er fehlte ihr.
Ihr Herz raste.
Und auf seinen Spuren ging sie los,
ihn zu suchen...

Sonntag, 3. Februar 2019

Meinem Muddele

Nichts ist verwaist,
wo du gegangen bist.
Die Räume tragen noch
dein Wort.
Wir lassen uns treiben
in die Erinnerung.
Dein Wort
hat noch heute Gewicht.
Das Echo
hallt friedlich
und  still.

(Mein Muddele starb heut vor zwei Jahren.
In unseren Herzen lebt sie, sie ist fast täglich
gegenwärtig. Wir alle reden so viel von ihr.
Hab es gut, mein Muddele,
du hast Gutes und Liebes wohl verdient... )


Mit Schwung

Leichtfüßig
schwingen Träume zu dir,
weiten sich aus,
nisten sich ein,
lagern  sich ab,
pochen beharrlich.
Du lässt sie herein.

Raus damit

Der Stift streikt.
Dabei ist mir heute danach,
alles rauszulassen -
die  Sau
und das Glück

Samstag, 2. Februar 2019

Magischer Ort

Wie nur
bin ich hierher gekommen?
Wann und warum?
Ich sehe weit und nichts.
Kein Ende.
Dieses Nichts
nimmt kein Ende.
Weshalb sollte es auch.
Niemand hat es je
hier her gebracht
das Ende.
Vielleicht gab es hier
auch nie
einen Beginn.         

Unkonzentriert

Auf Verschwiegenes
habe ich  meinen Blick geworfen,
einen Schrei gehört,
der lautlos irgendwo versank.

Auch Schwarz
besitzt eine leuchtende Farbe.

Und reden
macht sprachlos...

Freitag, 1. Februar 2019