Montag, 23. März 2020

Gedanken ins Heute

Lohnt es sich noch, Gedanken in Worten zu wiegen,
sie in den Ernst einer Sache rhythmisch zu biegen,
sie mit wahrem Sinn durch den Reim zu stoßen,
sie liebevoll zu liebkosen?
Alltägliches kennt so oft keine Klarheit,
vermischt sich mit Lüge und Wahrheit,
schwarz Gedachtes wird plötzlich weiß,
Angst um die Gesundheit treibt Wörterschweiß.
Den Versuch, einen Weg mit guten Worten zu gehen,
sollten wir wagen.
Wir sollten die Hoffnung des Verstehens weit hinaus tragen.
Auch mir ist Nichts noch längst nicht Alles.
Im Falle des Falles schreibe ich.
Versprochen!

Kommentare:

  1. Alltägliches kennt so oft keine Klarheit,
    vermischt sich mit Lüge und Wahrheit,

    These two verses of the poem sensitively express the spirit of the days we live in.

    The God of Poetry protects you.
    Because Poetry is your heart.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, lieber Freund. Ja, diese Tage sind gerade nicht die allerbesten. Darum pass auf dich auf, du Lieber, bleib gesund.
      Herzlichst,
      Rachel

      Löschen
  2. ja, weiterschreiben, unbedingt!
    danke für deine vielen guten gedanken, sie bedeuten mir viel!
    liebe grüße
    gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir, liebe Gabriele. Mir tut es gut, wenn du dich in meinen Gedanken zurecht findest.
      Ich habe für eine Autorin und einen Verlag ein Buch rezensiert,
      deshalb habe ich jetzt erst wieder Zeit fürs Bloggen.
      Dir ein feines Wochenende in Gesundheit
      herzlichst, Edith

      Löschen